Mitgliederversammlung

 

Am Donnerstag, den 28.01.2016 fand unsere Mitgliederversammlung im Landgasthof "Kreuz" in Immendingen statt.

 

Nach der Begrüßung durch den 1. Vorsitzenden erfolgte die Besschlußfassung über die Tagesordnung, die einstimmig erfolgte.

 

Zum Versammlungsleiter wurde der Bürgermeisterstellverteter Herr Gerhard Walter gewählt.

 

Anschließend erfolgten die Berichte des Vorstandes, des Kassenwartes und der Revisoren.

 

Durch den Versammlungsleiter wurde die Entlastung der Vorstandschaft beantragt, die auch einstimmig erteilt wurde.

 

Als nächster Tagesordnungspunkt stand die Wahlen in die Vorstandsämter an.

 

Entgegen der ursprünglichen Absicht wird Jürgen Krauß weder für den Vorsitz als Nachfolger von Udo Tietz zur Verfügung stehen und wird auch aus persönlichen Gründen, welche er nicht näher ausführen möchte, nicht mehr für das Amt des Stellvertreters bereitstehen.

 

1. Vorsitzender:

Nachdem es nicht gelungen ist ist die Nachfolge entsprechend den Vereinbarungen des Vorjahres zu regeln, stellte sich Udo Tietz noch einmal für eine Amtsperiode zur Verfügung.

 

2 gleichberechtigte stellv. Vorsitzende:

Steffen Zander erklärt sich bereit hier die Nachfolge von Jürgen Krauss als stellv. Vorsitzender anzutreten.

Klaus Schmidt steht für eine weitere Amtsperiode als stellvertretender Vorsitzender zur Verfügung.

 

Kassenverwalter

Erich Seßler erklärt sich bereitet dieses Amt erneut zu übernehmen.

 

Schriftführer:

Matthias Scholz ist bereit das Amt von dem nicht mehr zur Kandidatur zur Verfügung stehenden Peter Rösgen zu übernehmen. In Absprache mit Udo Tietz bietet dieser Posten auch die Option der Vorbereitung zur Übernahme des Vorsitzes in Absprache mit Udo Tietz.

 

Kassenrevisoren:

Nachdem sowohl Hendrik Killi als Wolfgang Scholz keine weitere Amtsperiode wünschen, werden aus der Mitte der Versammlung Lothar Haigis und Michael Schoch, sowie als Ersatz Clemens Kalinowski vorgeschlagen, die auch ihre Bereitschaft erklärt haben das Amt zu übernehmen.

 

Der Wahlleiter stellt fest, dass geheime Wahl  n i c h t  gewünscht wird. Die offene Abstimmung ergibt die einstimmige Wahl bei jeweils eigener Enthaltung der Kandidaten. Alle Gewählten nehmen die Wahl an.

 

Wünsche und Anträge:

 

Sicherheitspolitische Vorträge und Veranstaltungen 2016

Die Planungen stehen, eine Anfrage für das erste Halbjahr wurde wegen Verhinderung

des Referenten abschlägig beschieden, mit einem Ersatzreferenten wird derzeit noch

verhandelt.

Für das zweite Halbjahr gab es bereits eine Zusage:

Donnerstag , 29.09.2016 20.00 Uhr Landgasthof " Kreuz " Immendingen

Hauptmann Andre Collin , 1./ArtBtl 295 , Immendingen

"Einsatz bei MINURSO in der Westsahara"

 

Der Jahresabschluss wird auf Samstag, 26. November 2016 festgelegt.

Das Ziel für die gemeinsame Fahrt mit dem MV Grenchen wird nach Rücksprache mit den Grenchner Kameraden an deren Generalversammlung besprochen ebenso ein Termin für einen gemeinsamen Truppensuch in diesem Jahr zum Hubschraubergeschwader 64 in Laupheim.

 

Ausschluss von Mitgliedern gemäß § 4 der Satzung

Die Mitgliedschaft von 3 Mitgliedern werden durch einstimmigen Beschluss aller anwesenden Mitglieder zum 31.12.2015 beendet. Zum einen bestehen Beitragsrückstände, zum anderen erfolgte keinerlei Reaktion auf Versuche der Kontaktaufnahme, in einem Fall kam die Post als unzustellbar zurück. Weitere Maßnahmen wären mit unverhältnismäßig hohen Kosten verbunden gewesen.

 

Generalversammlung des MV Grenchen am 11.03.2016

Auf die Einladung haben Helmut Bach, Lothar Haigis, Klaus Schmidt und Udo Tietz ihre Teilnahme angemeldet. Meldeschluss ist am 11.02.2016 bei Udo Tietz.

 

Ausstellung “ Die Bundeswehr im Landkreis Tuttlingen “

Bürgermeisterstellvertreter Walter greift das Thema nochmals auf nachdem Bürgermeister Hugger diesbezüglich an den Vorsitzenden herangetreten war.

 

Bislang ist vorgesehen dass an drei Orten im Landkreis ( Neuhausen ob Eck, Landratsamt Tuttlingen und das Untere Schloss in Immendingen ) in der Zeit vom 02.03. bis 24.04.2016 eine Ausstellung zur Präsenz der Bundeswehr im Landkreis Tuttlingen gezeigt werden soll. Die Reservistenkameradschaft wurde durch die Gemeinde gebeten die Ausstellung zu betreuen mit Aufsichtspersonal und kann sogar eine Bewirtung stellen auf eigene Rechnung.

Man war sich einig dass dieser Aufwand personell zu bewältigen ist, bei der Abfrage erklärten sich 17 Mitglieder zur Mithilfe bereit. Der Personalbedarf von 2 Personen je Ausstellungstag sollte ausreichend sein, angedacht sind hier die Sonntage mit Ausnahme des 17. Aprils wegen des Vielseitigkeitswettkampfs jeweils in der Zeit von 11.00 Uhr bis 17.00 Uhr.

 

 Die RK Immendingen sagt der Gemeinde die Bereitschaft zur Betreuung zu.

 Die Rahmenbedingungen müssten mit der Gemeinde festgelegt werden.

 Einzelheiten wie z.B. Einsatzplan etc. werden am nächsten RK-Abend festgelegt

 

Donaublickhütte

Der Vorsitzende nimmt Bezug auf die Anlage zur Einladung zur Mitgliederversammlung und stellt diese zur Diskussion. Nachdem nochmals eine Nachfrage zur versicherungsrechtlichen Situation kommt, verweist er auf ein Gespräch mit der zuständigen Ansprechpartnerin bei der Firma Daimler, welcher er erklärt hat, dass nur der Eigentümer nicht aber der Nutzer solche einen Vertrag abschließen kann. Im Übrigen sei er im Gespräch insbesondere wegen eines Nutzungsvertrages welcher bereits seit November 2015 zugesagt wurde, die Schlüsselübergabe erfolgte bereits im Dezember 2015..

Einstimmig werden Henno Alles und Berndt Schmolinsky zunächst für ein Jahr als Hüttenwarte bestimmt.

In einer ersten Maßnahme müssten Renovierungen am Dach, den Abflüssen und im

Bereich der Toiletten durchgeführt werden. Hierzu haben sich auch bereits erste Helfer um Bernd Janssen und Klaus Schmidt gemeldet. Im Außenbereich sind Steine zu entfernen um die Grünarbeiten zu erleichtern, OSF Stephan Lixfeld müsste noch vor dem Umzug des Bataillons für die Leerung der Grube sorgen.

Bezüglich der Arbeitseinsätze müsste nach weiterer Begutachtung ein Stundenkontingent festgelegt werden, es wird vorläufig einmal von 10 Stunden pro Jahr und Mitglied ausgegangen. Einer Festlegung auf einen bestimmten Stundensatz, von Einzugsbereichen oder Ausnahmetatbeständen wurde nicht zugestimmt. Der Gedanke, dass die Mitwirkung bei Arbeitseinsätzen zu einer kostenlosen Nutzung der Hütte führt wurde grundsätzlich zugestimmt.

Man war sich darin einig dass ein freiwilliger Arbeitseinsatz frei von Zwängen, Erhebung von Beiträgen oder Androhung von Sanktionen erst einmal der Vorzug einzuräumen ist. Man wird nun das erste Jahr beobachten und nur dann zu verbindlichen Regelungen kommen müssen, wenn dies als notwendig erachtet wird.

Insofern baut die Vorstandschaft auf die freiwillige Unterstützung aller Mitglieder sowohl im Bereich des persönlichen Einsatzes wie auch der Versorgung mit Material und Gerät.

 

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Udo Tietz
Impressum