Die 25. Auflage des Int. Vielseitigkeitswettkampfes musste bei nicht gerade berauschendem Wetter gestartet werden.

Um 7:00 Uhr gingen die ersten Mannschaften bei strömendem Regen auf die ca. 12 km lange Wettkampfstrecke, um dann bei erheblich besseren Wetterbedingungen wieder an der Alpenblickhalle in Mauenheim anzukommen.

Leider gingen von den gemeldeten 24 Mannschaften nur 17 Teams an den Start, wobei es einige nicht einmal für nötig hielten, sich abzumelden. Berufliche und gesundheitliche Gründe werden ja stets akzeptiert.

 Unter den gestarteten Teams war auch eine Mannschaft des DRK Lahr-Sulz, die die Strecke zusammen mit dem Nachwuchs (4 Kinder) anging.

Bevor es für die Teilnehmer jedoch auf die Strecke ging, mussten die grauen Gehirnzellen strapaziert werden, indem ein Fragebogen mit allgemeinen und auch politischen Fragen zu beantworten war.    

Im Anschluss daran wurde die Ausrüstung inklusive des Rucksackgewichtes mit 5 kg pro Teilnehmer kontrolliert.     

 Auf der ersten Station musste ein Teilnehmer mit Hilfe des internationalen Flaggenalphabets einen Satz an seine beiden Kameraden zuwinken, die ihn dann entziffern mussten.

Von hier ging es dann weiter zum Schießen mit Pfeil und Bogen und anschließend zur Station Soft-Air, wo jeder Teilnehmer einen kleinen Parcours überwinden musste, auf dem jeweils 4 Klappfallscheiben getroffen und Buchstaben gemerkt werden mussten. Diese Buchstaben ergaben in der richtigen Reihenfolge zusammengesetzt, einen legendären Scharfschützen.

Auf der Station Zielwerfen mussten die Teilnehmer zunächst eine Figurenscheibe, und anschließend zwei 1,5 x 1,5 m große Felder in ca. 15 und 18 m Entfernung treffen.

In einem Schleppkorb musste jeder Teilnehmer ein „vermintes“ Gelände überqueren, indem er sich selber am Tragseil herüberzog.

Als dann ein angetrunkener Jäger seinen Kameraden anschoss, und mit seiner Flinte in der Gegend herumfuchtelte, waren die Teilnehmer dahingehend gefordert, den Verletzten zu versorgen und dafür zu sorgen, dass mit der Waffe nicht noch ein größeres Unglück geschieht. Das nächste Problem tauchte dann in Person eines verwirrten Heiminsassen auf, der in dieses Szenario hineinplatzte.           Hier erlebte man die tollsten Reaktionen der verschiedenen Teilnehmer.

Das Gedächtnis war dann auf der nächsten Station wieder gefragt: in einem austrassierten Geländeabschnitt waren die Bilder der ehemaligen deutschen Verteidigungsminister mit Name und Jahreszahl ihrer Ernennung verteilt.  Die Teilnehmer hatten nun 3 Minuten Zeit, das Gelände zu durchforsten, sich die Bilder, Namen und die Jahreszahl zu merken.  Anschließend mussten sie innerhalb von 2 Minuten die Namen und Jahreszahl dem richtigen Bild zuordnen.

Die richtigen Entfernungen mussten auf der nächsten Station mittels eines Fernglases mit Strichskala ermittelt werden. Auf Grund des starken Windes war dies ein nicht gerade leichtes Unterfangen, da man das Zielobjekt nicht ruhig ins Visier bekam.

Abschluss der Wettkampfstrecke war dann eine Station, auf der 8 Kisten in möglichst kurzer Zeit über einen Parcours geschleppt werden mussten und auf dem Zielfeld in einer vorgegebenen Reihenfolge wieder abgestellt werden.

Bei der Siegerehrung, an der alle teilnehmenden Mannschaften anwesend waren, konnten alle Mannschaften eine Urkunde entgegennehmen.

Die Teilnehmer der 3 erstplatzierten Mannschaften durften aus der Hand des 1. Vorsitzenden HF dR Udo Tietz eine Erinnerungsplakette und einen Geschenkkorb entgegennehmen.

Platz 3 belegte die Mannschaft der Reservistenkameradschaft „Oberer Linzgau“ 1 in der Besetzung Goller Michael, Keune Bernd und Kammerer Frieder.

Platz 2 ging an die Kameraden des Unteroffiziervereins Grenchen mit Appoloni Raphael, Felber Philipp und Blaser Philipp.

Gewinner des Wanderpokals wurde nun bereits zum 4. mal die Mannschaft der Bundespolizei Mkü Konstanz mit Schmidt Alexander, Allenstein Benjamin und Kiesling Harald.

Sofern im nächsten Jahr wieder genügend Helfer zur Verfügung stehen und auch die Teilnehmermeldungen etwas zahlreicher eingehen,  soll die nächste Auflage am 22. April 2017 stattfinden.

 

Die teilnehmenden Mannschaften

Bilder vom Wettkampf

v. li.: 1. Vorsitzender HF dR Udo Tietz, 2. Platz UOV Grenchen mit Raphael Appoloni, Philipp Felber, Philipp Blaser, Siegermannschaft BuPol MKü Konstanz mit Allenstein Benjamin, Kiesling Harald und Schmidt Alexander, 3. Platz ResKam Oberer Linzgau mit Goller Michael, Keune Bernd und Kammerer Frieder, stellv. Vorsitzender Klaus Schmidt
Druckversion Druckversion | Sitemap
© Udo Tietz
Impressum