Erfolg ist kein Zufall – Gemeinsam kämpfen, heißt gemeinsam üben!

Die 3. Kompanie des Aufklärungsbataillons 8 aus Freyung in Niederbayern führte im Zeitraum 13. bis 19. Mai 2022 eine freilaufende Aufklärungsübung im Rahmen eines Szenarios zur Landes- und Bündnisverteidigung im Großraum Tübingen bis Stockach durch.

Der Kompaniechef der 3./ AufklBtl 8 Hauptmann W., bat als aktives Mitglied der Reservistenkameradschaft Immendingen um die Unterstützung aus dem Kreis der Immendinger Kameraden. Für die Immendinger Kameraden war es selbstverständlich, die Frauen und Männer der aktiven Truppe tatkräftig zu unterstützen. Geplant war dabei der Einsatz als Soldat in darstellender Funktion (SIDAFS) zur Gesprächsaufklärung durch dafür speziell ausgebildetes Personal und anteilig im Rahmen zur Befragung von Personen im Gewahrsam der Bundeswehr.

Nach vorheriger Absprache und einer eingehenden Unterrichtung durch den Leitenden Hauptmann W. in den Ablauf der Übung, hatten die Immendinger Kameraden am Samstag den 13. Mai ihren ersten Einsatz als rebellische Milizen die durch gewaltsame Aktionen eine Destabilisierung des Einsatzraumes herbeiführen wollen. Dazu ging es in einen Steinbruch im Raum Emmingen Lipptingen, wo sie durch aktive Kameraden an den neusten Waffen die die Truppe zur Verfügung hat ausgebildet wurden ohne zu wissen, dass sie dabei durch die sich in räumlicher Nähe befindenden Aufklärer beobachtet wurden. Hierbei konnte für die aktive Truppe ein realistisches Bild gestellt werden.

Im weiteren Verlauf der Übung wurden die Immendinger Kameraden dann zur Gewinnung von Informationen im Rahmen der Gesprächsaufklärung durch die Übungstruppe herangezogen. Dabei gelang es den Reservisten ebenfalls ein sehr realistisches Bild für die aktiven Kameraden zu stellen, so dass diese es oftmals schwer hatten ihre Aufklärungsziele zu erfüllen. Hier wurde deutlich, dass die Zusammenarbeit mit den Reservisten und deren Einsatz im Rahmen der Gesprächsaufklärung äußerst effektiv war. Die Vermischung von Lebenserfahrung gepaart mit einem Zivilberuflichen und militärischen Hintergrund wie er bei den Reservisten vorhanden ist, war mehr als gewinnbringend für alle Übungsteilnehmer. Dieser Ansatz soll und wird durch die aktive Truppe auch bei Folgeübungen weiter forciert werden.

Hauptmann W. sprach am Ende der Übung allen Unterstützern seinen Dank und seine Anerkennung aus und bekräftigte, dass die Immendinger Kameraden wesentlich zum Erfolg und zum Erreichen des Übungszieles beigetragen haben.

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Udo Tietz
Impressum